Familienkost.de Jenny Böhme Goldene Henne

Babybrei mit Getreideflocken und Honigmelone

  • babybrei_honigmelone  ab 6. Monat


Einfaches Rezept für Babybrei mit Getreideflocken und Honigmelone

Sommerzeit ist Melonenzeit. Ob Wassermelone, Honig- oder Galiamelone: Auch für das Baby eignen sich die süßen Früchte ganz wunderbar. Passend zu meinen Foodfacts rund um das Thema Melone für das Baby habe ich hier nun ein tolles Rezept für Babybrei mit Honigmelone für dich.

Honigmelonen enthalten viel Wasser. Pürierst du sie, so kannst du sie prima zum Anrühren von Getreideflocken verwenden. Da sich Getreideflocken aber in warmem Wasser besser auflösen, mische ich sie damit. Wie das genau geht, erfährst du im Rezept.

Bei den Getreideflocken kannst du auf jede beliebige Instantsorte aus dem Babyregal zurückgreifen: Mehrkorn, Reis-, Hafer- oder Dinkelflocken - die Honigmelone passt zu ihnen allen.

  • Zutaten für 1 Portion

  • 100 ml Wasser
  • 100 g Honigmelone
  • 20 g Getreideflocken
  • 1 TL Raps- oder Kokosöl

Babybrei mit Getreideflocken und Honigmelone

So machst du den Honigmelonen-Getreidebrei

  1. Gib die Getreideflocken in eine Schüssel.
  2. Erwärme das Wasser und übergieße die Flocken damit. Verrühre beides, füge das Melonenpüree hinzu und rühre alles gut um.
  3. Rühre zum Schluss das Öl unter.


Du kannst deinem Baby den Brei nun sofort anbieten oder ihn auch erst noch etwas im Kühlschrank abkühlen lassen. So ist er an heißen Sommertagen auch eine wunderbare Erfrischung.

Und keine Sorge: Honigmelone hat nichts mit Honig zu tun, der für das Baby im 1. Lebensjahr tabu ist.


© breirezept.de

babybrei_honigmelone
Familienkost.de Shop - Mein Babybrei-Buch von Jenny Böhme
* Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. (Dies ist ein Affiliate-Link, der uns beim Kauf mit einer kleinen Provision unterstützt dieses Familienmagazin zu finanzieren. Für euch ändert sich am Preis dadurch nichts.)

mit Facebook teilenpinnen bei PinterestPDF druckenLink zum Rezept per eMail sendenmit WhatsApp teilen
Kategorien: