Babybrei einfrieren

Kann ich Babybrei einfrieren?

Babybrei einfrieren ist eine tolle Methode um sich einen Babybrei-Vorrat aus selbstgekochter Beikost anzulegen. So könnt ihr immer gleich einen großen Topf Babybrei kochen und dann portionsweise einfrieren. Eine Idee ist es auch den Babybrei in Eiswürfe-Portionen einzufrieren und dann je nach Lust und Laune verschiedene Brei-Eiswürfel aufzutauen und zu mischen.

Babybrei einfrieren

Was muss ich beim Einfrieren von Babybrei beachten?

  • Beim Babybreikochen ist absolute Hygiene notwendig, da sich eventuelle Keime sonst rasend schnell vermehren.
  • Der gekochte Babybrei sollte schnell abkühlen (im Winter draußen oder sonst im kalten Wasserbad), dann portioniert und eingefroren werden.
  • Das nötige Öl für den Babybrei sollte nicht mit eingefroren werden, sondern frisch vor Verzehr dazugegeben werden.
  • Geeignete Babybrei-Becher gibt es z.B. von Avent oder Babycubes. Auch Eiswürfelbehälter sind gut geeignet – um Gefrierbrand zu vermeiden, sollten die Breiwürfel jedoch nach dem Anfrieren in verschlossene Behälter wie z.B. Zipper-Beutel umgefüllt werden. Ich habe auch schon vielen Müttern gehört, dass sie die Babygläschen von Alete und co. aus dem Supermarkt zum Einfrieren nehmen.
  • Die Behältnisse müssen fest verschlossen sein.

Wie lange hält sich eingefrorener Babybrei?

Babybrei hält sich tiefgefroren etwa 2 Monate bei einer Temperatur von -18°C. Ist der Brei zwischenzeitlich an- oder sogar aufgetaut (z.B. durch einen Stromausfall), so muss er vernichtet werden!


Schadet es dem gefrorenen Babybrei wenn er in der Mikrowelle erhitzt wird?

Diese Frage habe ich dem Forschungsinstitut in Dortmund gestellt und folgende Antwort erhalten:

  • Eingefrorener Brei kann in der Mikrowelle erwärmt werden - der Nährstoffverlust ist dabei nicht größer als beim Erhitzen im Topf.
  • Erwärmt man den Babybrei in der Mikrowelle, dann sollte er vor dem Verfüttern unbedingt gründlich umgerührt werden! Die Mikrowelle wärmt den Brei ungleichmäßig auf und es besteht Verbrennungsgefahr für den kleinen Zwerg!
  • Erneutes Aufkochen tiefgefrorener Breie ist nicht notwendig, da sich während der Brei tiefgefroren ist keine neuen Keime bilden können.

Was gibt es noch beim Einfrieren und Erwärmen von Babybrei zu beachten?

  • Die Gefrierbehälter sollten nie ganz befüllt sein, denn der Brei dehnt sich während des Einfrierens aus.
  • Spinat und rote Beete sollten besser nicht eingefroren werden. Er enthält Nitrat aus dem sich durch Bakterien Nitrit und Nitrosamine bilden können, welche die Gesundheit beeinträchtigen können!
  • Breibehälter aus Melamin sollten nicht in der Mikrowelle verwendet werden, da sie schädliche Stoffe an die Lebensmittel abgeben können (Link).
  • Alternativ zur Mikrowelle könnt ihr den Babybrei auch in einen kleinen Topf geben und erwärmen. Besonders praktisch sind aber auch spezielle Babykostwärmer, in die auch die Breibehälter von Avent passen.

Kann man Kartoffeln einfrieren?

Da man Babybrei ja oft auf Vorrat kocht, stellt sich bei vielen Eltern die Frage, ob man Kartoffeln bzw. Kartoffelbrei einfrieren kann. Pürierter Brei, der Kartoffeln enthält, verändert nach dem Auftauen seine Konsistenz. Das liegt an der in den Kartoffeln enthaltenen Stärke. Meinen kleinen Zwerg hat das nie gestört, da sich auch der Geschmack nur unwesentlich verändert hat. Es gibt jedoch auch Babys die das nicht mögen. Hier kann man ausprobieren, die Kartoffeln vor dem Einfrieren nicht mit dem Gemüse zu pürieren, sondern nur mit einer Gabel zu zerdrücken oder mit dem Kartoffelstampfer zu zerkleinern. Wenn man dem aufgetauten Brei etwas Milch oder eine frischgekochte Kartoffel hinzufügt und ihn dann nochmal durchmixt, erhält er auch wieder eine feinere Konsistenz.
Weiterlesen:


Behhälter zum Einfrieren Babybrei

Babykostwärmer